Regenbogenschule Erkrath
  • Home
  •  > 
  • Schulprogramm
  •  > 
  • Leitbild
  • Die Schule ist heute nicht nur Lern-, sondern auch Lebensraum für die Kinder, der geprägt wird durch rasch voranschreitende gesellschaftliche Entwicklungen. Die Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Flexibilität steigen sowohl für die Lehrer als auch für die Schüler und spiegeln sich in den Anforderungen, die an den schulischen Alltag gestellt werden.

    Schule ist Lern- und Lebensraum

    Wir bemühen uns daher, Schule als Lern- und Lebensraum zu gestalten und eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Kinder frei entfalten können und alle sich wohlfühlen. Dabei haben wir es uns zur zentralen Aufgabe gemacht, nicht nur den Erwerb fachlicher Kompetenzen zu unterstützen, sondern auch die Persönlichkeit der Kinder weiterzuentwickeln und zu stärken.

    Persönlichkeitsstärkung betrifft jedoch nicht nur die einzelne Person, sondern schließt das Zusammenleben in einer Gemeinschaft mit anderen ein. Das heißt, Persönlichkeitsstärkung ist immer auch eine Stärkung der Gemeinschaft.
    Diese Betrachtungsweise hat Auswirkungen auf den gesamten Unterricht und alle schulischen Aktivitäten, und es ergeben sich veränderte Strukturen der bekannten schulischen Elemente.

    Entwicklung und Stärkung der Persönlichkeit

    Die Graphik veranschaulicht die Vernetzung der Themenschwerpunkte, die in unserer pädagogischen Arbeit besonders berücksichtigt werden:

    Gefühle

    • Sensibler Umgang mit eigenen Gefühlen und denen von anderen
    • Angenehme und unangenehme Gefühle erkennen und adäquat mit ihnen umgehen

    Selbständigkeit

    • Verantwortung übernehmen, für sich und das eigene Handeln, für andere
    • Ordnung halten und Selbstorganisation im schulischen Bereich entwickeln

    Kreativität

    • Verhaltensvielfalt entwickeln
    • Den eigenen inneren Reichtum entdecken und nutzen

    Kooperation

    • Diskussions- und Urteilsfähigkeit entwickeln
    • Kooperationsbereitschaft entwickeln

    Umgangsformen

    • Höfliche Umgangsformen und Rücksichtnahme pflegen

    Wahrnehmung

    • Sinnesorgane schärfen
    • Ganzheitliche Erfahrungen und Erlebnisse ermöglichen

    Gesundheit

    • Verantwortungsvollen Umgang mit Körper, Geist und Seele fördern

    Schule soll Schülerinnen und Schüler befähigen, selbstbewusst und verantwortungsvoll in einer freien und gerechten Gesellschaft zu bestehen und diese zu erhalten.
    Zu diesem Zweck müssen die Grundwerte einer demokratischen Gesellschaft von Eltern, Lehrern und Erziehern vermittelt werden.
    Folgende grundlegende Werte und soziale Kompetenzen werden in unserer pädagogischen Arbeit an die Schülerinnen und Schüler weitergegeben:
        * Toleranz gegenüber anders Denkenden, Fremden
        * Solidarität
        * Höflichkeit
        * Respekt

    Soziales Lernen

        * Rücksichtnahme gegenüber Schwächeren zeigen
        * Verantwortung übernehmen und Engagement entwickeln
        * Selbstdisziplin kennen lernen
        * Eigene Stärken erkennen, einschätzen, steigern
        * Eigene Schwächen erkennen und annehmen
        * Hilfe geben und annehmen
        * Mit Gefühlen angemessen umgehen

    Um Kindern, Eltern und allen, die an der Regenbogenschule arbeiten, deutlich zu machen, wie wichtig uns diese Ziele sind, haben wir gemeinsam einen Schulvertrag erarbeitet.

    Der rasante Fortschritt der Technik wird die kommenden Generationen immer stärker zur Anpassung an veränderte Bedingungen zwingen. Nur wer gelernt hat, wie man sich neues Wissen aneignet sowie flexibel auf neue Anforderungen zu reagieren, hat Chancen am Arbeitsmarkt zu bestehen.

    Diese Kompetenzen müssen bereits in der Grundschule angebahnt und trainiert werden:

    • Das Lernen lernen im "Frontalunterricht" und in freien Arbeitsphasen.
    • Soziale Kompetenzen entwickeln und anwenden.
    • Leistungsbereitschaft und Freude an Leistung entwickeln und steigern durch differenzierte Lernangebote, je nach Fähigkeit des Kindes.

     

    Arbeits- und Sozialverhalten

    Die Flure sind ebenfalls Lernraum, daher sind Türen häufig offen, die Kommunikation zwischen den Klassen möglich.
    Eine geschlossene Tür bedeutet: Bitte im Moment nicht stören! Wir brauchen Ruhe!
    Verschiedene Arbeitsformen wie Partner- und Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Arbeit an Werkstätten oder projektorientierte Arbeit werden angeboten. Das selbstorganisierte Arbeiten im Hinblick auf Bereithalten des vollständigen Arbeitsmaterials, lesbare und ordentliche Führung des Hausaufgaben- und Mitteilungsheftes, Beendigung einer Arbeit, Ordnung halten, ökonomischer Arbeitszeiteinteilung werden trainiert.
    Der projektorientierte Unterricht ist immer fächerübergreifend und kann klassen- oder jahrgangsübergreifend organisiert werden.
    Werkstätten und Stationen eignen sich als Hinführung zum Projektunterricht. Hier können einzelne Fächer in der Tiefe oder ein Pflichtbereich oder Zusatzaufgaben bearbeitet werden.
    Innerhalb der Woche gibt es Arbeitsphasen, in denen das Kind selbst auswählt (z.B, Aufgaben oder Arbeitsformen).
    Die Tages- und später auch die Wochenplanarbeit besteht aus verschiedenen Aufgaben, die das Kind innerhalb eines vorgegebnen Zeitraums selbstständig erledigen kann.
    Pflicht- und Wahlaufgaben zu aktuellen Unterrichtsthemen werden von den Kindern eigenständig im Laufe eines Vormittages bearbeiten.


    Lernbereiche

    • Kernfächer: Deutsch, Sachunterricht und Mathematik
    • Sport mit dem Ziel: Bewegung muss Spaß machen
    • Musik und Kunst einschließlich Tanz und Theaterspiel
    • Verkehrserziehung mit dem Schwerpunkt Radfahrtraining
    • Englisch als Lernfach ab dem 2. Halbjahr im 1. Schuljahr
    • Förderangebote (z.B. Leseförderung durch Antolin, Förderung von Kindern mit Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten)
    • Arbeitsgemeinschaften geben den Kindern die Möglichkeit, ohne Leistungs- und Notendruck, ihren Fähigkeiten und Neigungen nachzugehen.

     

    Verlässliche Schule

    Die Unterrichtskernzeit ist täglich von 8.00 Uhr - 11.30 Uhr, ab 7.45 Uhr sind die Kinder in der Schule beaufsichtigt. Bei unvorhergesehenem Unterrichtsausfall werden die Eltern benachrichtigt bzw. ist eine Betreuung bis 11.30 Uhr in den übrigen Klassen gewährleistet.